Samstag, 4. Januar 2014

"Mingalaba"


Mit dem freundlichen Wort "Mingalaba" wurden mein Mann und ich im November und Dezember jeweils begrüsst. Und mit "Mingalaba" begrüsse ich euch nun auch, obwohl ich wieder daheim bin und nicht mehr in Myanmar. Es war sehr lange ruhig in diesem Blog, es gab nichts zu zeigen im Oktober, denn da stand Gartenarbeit im Vordergrund. Und im November und Dezember waren wir auf Reisen.

In November and December my husband and I often heard the friendly greeting "Mingalaba". And with "Mingalaba" I'm going to say hello to you too, though I am at home again and not any longer in Myanmar.  This blog  had a very long break but I didn't have to show anything since my last post as October I was very busy with gardening projects. November and December finally, we were travelling in Asia.


Das Thema "Stoff" hat mich aber auch auf der Reise durch Myanmar (früher Burma genannt) begleitet, denn die bunten Kleider der Burmesen fallen natürlich sofort auf. Auf den Märkten, sei es in der Stadt oder auf dem Land, ist das Stoffangebot sehr gross. Ganze Strassen mit kleinen Läden oder  Ständen lassen die Wahl zur Qual werden.

Fabrics also caught my attention whilst travelling in Myanmar (former Burma). The colorful clothes of the burmese people are quite attractive. The markets everywhere - be it in town or in the country - offer a huge variety of fabrics. There are so many little shops and stalls in one street and so the bigger the choice, the harder is to choose.


Nebst den traditionellen handgewobenen Stoffen aus einheimischer Produktion, gibt es auch Batikstoffe, importierte Druckstoffe aus den Nachbarländern (vorab China) sowie moderne  Stoffe

Apart from the traditionally handwoven fabrics of the local production there also is a great variety of batik fabrics available, as well as imported fabrics from the bordering countries (mostly from China) 


(fast könnte man glauben Patchworkstoffe) und natürlich viele synthetische Gewebe.

and modern cotton fabrics (which almost look like quilt fabrics)  and of course a lot of synthetic fibres.


Die gemusterten Stoffe für die "Longyis" (der traditionelle Rock für Männer und Frauen) werden aber häufig noch von Hand gemacht, gewoben wie vor hundert Jahren auf alten, grossen und z.T. recht klapperigen Webstühlen.

The fabrics for the "longys" (traditionel skirt for men and women) are often handmade and handwoven, made the same way as hundred years ago on old wooden  looms.


Vier, fünf  derartige Webstühle in einem kleinen Raum eines Hauses und junge Frauen daran, die den ganzen Tag (fröhlich schwatzend und oft auch noch singend) für  ein paar wenige Kyats arbeiten.

You'll find four, five looms in a little room of a house and young women ( chatting and/or singing) who work there for a few kyats (the local currency) the whole day.


Die Leute in Myanmar sind stolz auf ihr traditionelles Handwerk (in den verschiedensten Bereichen) und zeigen gerne wie geschickt sie die Arbeiten verrichten und dies meist ohne grosse moderne technische Ausrüstung.

People in Myanmar are proud of their traditional crafts and they like to show their skill which they achieve without modern technical equipment.


Verarbeitet werden die Stoffe dann oft auf Tretnähmaschinen, denn viele Häuser auf dem Land haben noch keinen Strom (meine allerersten Stiche habe ich als kleines Mädchen ebenfalls auf einer ähnlichen Maschine, bei meiner Grossmama, genäht).

Quite often the fabrics are worked up with old sewing machines as shown above. Most of the houses in rural areas still do not have electricity (besides, my very first stitches I made on a similar sewing machine at my grandmother's when I was a little girl).


Meine eigene Nähmaschine hingegen habe ich heute - nach der langen Ruhepause - eingepackt, zusammen mit verschiedenen Stoffen (nein, ich habe keine in Myanmar gekauft). Morgen beginnt nämlich meine Quiltnähwoche im Appenzell (wie letztes Jahr). Ich freue mich darauf wieder aktiv und kreativ zu sein :-) !

My own sewing machine, however, is ready now - together with various new fabrics (no, I didn't buy any fabrics in Myanmar) for a sewing and quilting retreat . Tomorrow I'm leaving for a week to Appenzell (as I did last year in January). I'm looking forward to be active and creative again :-) !

Kommentare:

  1. Mingalaba,
    wie hast du es nur geschafft, all diese schönen Stoffe zu sehen und nichts zu kaufen???
    Ich bin gespannt, was wir nach der Nähwoche von dir zu sehen bekommen - wirst du deine Reiseeindrücke mit verarbeiten?
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. What a nice experience :-)
    I learnt to sew on my grandmother's sewing machine, just like that,
    x

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara,
    diesen wunderschönen Stoffen hätte ich aber bestimmt nicht widerstehen können. Besonders die traditionellen, handgefertigten sind wunderschön.
    Viel Spass Im Appenzell
    Hannelore

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für den Besuch und Kommentar.
Thank you for visiting and leaving a comment.